Home Band 1 Band 2 Band 3-Logo Band4-Münzfernsprecher Band 5 Sonderdrucke

Publikationen

Band 5: Die Mützen der Fernmelder
"Günther Mergelsberg, 2012"

Dieses Mal geht es nicht um Technik und Apparaturen, sondern um ein eher als Attribut zu bezeichnendes Thema aus dem Fernmeldebereich. Da das Nachrichtenwesen in Deutschland eine hoheitlich geregelte Aufgabe war, trugen die damit Beauftragten in aller Regel eine Uniform. Die optischen Telegraphenlinien standen unter dem Einfluss des Militärs, und die Telegraphenbeamten erhielten 1853 ein eigenes Mützenabzeichen zur Unterscheidung zu den anderen Truppenteilen.


Nach der Gründung des Deutschen Reichs (1871) bildeten die Generalpostdirektion und die Generaldirektion der Telegraphen zwei voneinander unabhängige Abteilungen des Reichskanzleramts, die erst 1876 zur Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung als eine selbständige oberste Reichsbehörde zusammengeschlossen wurden.

 
 
mehr...

Mützen der Fernmelder

Band 4: Münzfernsprecher
"Dirk Bösterling, 2008"

Mit diesem Band 4 ist wiederum eine Chronik entstanden, in der sowohl die Münzautomaten der Reichs-Telegraphen-Verwaltung (RTV), der Kgl. Bayerischen Telegraphenverwaltung der Deutschen Reichspost (RP), der Deutschen Bundespost (BP) und der Deutschen Post der DDR (DP) als auch der Deutschen Telekom AG aufgeführt sind.

Darüber hinaus finden Sie auch Entwicklungs- und Feldversuchsgeräte und eine spezielle Be- schreibung der aufwendigen Sperrnummern- scheiben, wie sie in Münzfernsprechern zur Prüfung des Kassiervorganges und der ein- geworfenen Münzen je nach Stand der Technik erforderlich waren. Mit seinen vielen technischen Erläuterungen ist dieses Werk wohl besonders auf eine wissenschaftlich orientierte Fachgruppe ausgerichtet.

mehr...

MünzfernsprecherMünzfernsprecher
Band 3: Kennzeichen auf Fernmeldeeinrichtungen
"Günther Mergelsberg, 2004"
Band 3 Ergänzung, 2009

Immer wieder wurden Fragen nach der Bedeutung von Zeichen auf Fernmeldegeräten gestellt. Meist handelt es sich um Firmenlogos – also Herstellerkennzeichen, wie wir sie von fast allen Produkten her gewohnt sind. Bei den Recherchen stellte sich heraus, dass es ja nicht nur die großen Unternehmen gibt, die komplette Produkte wie etwa Telefonapparate auf den Markt bringen, sondern auch unzählige Zulieferfirmen etwa für Kondensatoren, Spulen oder Kapseln.

Schnell merkten wir, dass mehrere hundert Firmen mit ihren Kennzeichen auf Fernmeldegeräten vertreten waren bzw. sind. Und da im Laufe von Jahren auch manches Erscheinungsbild modernisiert wurde, haben wir über 1.000 Abbildungen zusammengetragen.


mehr...

Kennzeichen auf FernmeldeeinrichtungenKennzeichen auf Fernnmeldeeinrichtungen
Band 2: Das Telefon und seine Entwicklung
"Günther Mergelsberg, 1998"

Der Band 1 hat so großen Anklang gefunden, dass im Jahre 1998 ein Band 2 folgte, der die noch fehlenden Apparate aus den Ländern Bayern und Württemberg, die bis 1920 eigene Posthoheit besaßen, erfasst. Hier ist deutlich erkennbar, wie unterschiedlich sich der technische Aufbau und auch die Apparategestaltung entwickelten. Eine Standardisierung trat mit der Übernahme durch die Reichspost ein, wobei die typisch bayerischen Geräte noch teilweise bis 1960 Verwendung fanden. Von 1945 bis 1990 gab es auch eine eigene Entwicklung bei der Deutschen Post in der ehemalig sowjetisch besetzten Zone bzw. der späteren DDR


mehr...

Bayern Württemberg und DDR
Band 1: Das Telefon und seine Entwicklung
"Günther Mergelsberg, 1995"

Die Sammler- und Interessengemeinschaft für das historische Fernmeldewesen e.V. hat unter dem Titel "Das Telefon und seine Entwicklung" im Jahre 1995 eine Chronik fertiggestellt, in der sämtliche amtlich erfassten Telefonapparate der Reichs-Telegraphen-Verwaltung (RTV), der Reichspost (RP) und der Deutschen Bundespost (BP) von 1877 bis zur Privatisierung der Telekom aufgeführt sind.


mehr...

Das Telefon und seine Entwicklung Band1
Sonderdrucke

Sonderdrucke behandeln in wissenschaftlich fundierten Ausarbeitungen spezielle Themen, mit denen sich einzelne Sammler intensiv auseinandergesetzt haben. Sie dienen der  Erkenntniserweiterung und als Anregung und sind vom Thema her nicht vorgegeben. Sie erscheinen sporadisch in begrenzter Auflage und können bestellt werden, so lange der Vorrat reicht.

mehr...